Übung am 15.10.2021
Die erweiterte Absturzsicherung ist eine spezielle Abteilung der Feuerwehr Bad Honnef, die mit besonderem Equipment zu Einsatzstellen und Patienten ausrückt, die mit Fahrzeugen und Material nur schwer zu erreichen sind. Viele Fertigkeiten dieser Abteilung sind aber auch Ausbildungsbestandteil der normalen Einsatzabteilungen und müssen daher auch geübt werden.
So trafen sich am vergangenen Freitag die AbStuSi und der Löschzug Bad Honnef zu einer gemeinsamen Übung am Sibi.
Es gab drei Stationen, die sich am Ausbildungs- und Erfahrungsstand der einzelnen Teilnehmer orientierten.
Auf dem Dach des Gebäudes wurde das „Halten und Rückhalten“ geübt. Also die Absicherung von Arbeiten in absturzgefährdeten Situationen.
Ebenfalls am Dach wurde eine Steckleiter angestellt. Hier übten die Teilnehmer das gesicherte Aufsteigen auf das Dach und dann die Arbeiten dort. Gesichert wurden die Kameraden über den Korb der Drehleiter. Wenn ein Dach einsturzgefährdet ist, könnten die Einsatzkräfte es so dennoch betreten.
Und die dritte Station war die Rettung einer Person in einem Treppenhaus aus dem dritten OG. Vorgabe war der Transport in der Schleifkorbtrage, allerdings absolut waagerecht. So wurden hier auf dem Dachboden zwei Seile befestigt und die Trage durch das Treppenhaus sicher abgelassen. Ziel ist hier die Patientenschonung, aber auch ein sicherer und kräftesparender Transport.
Begleitet wurden alle Stationen mit ein wenig Auffrischung der Techniken der Knoten und Stiche.
 

Übung am 09.10.2021

Jetzt, wo die dunkle Jahreszeit bevor steht, hat die Löschgruppe Rhöndorf sich in der vergangenen Woche mit den Themen "Absichern und Ausleuchten von Einsatzstellen" befasst. Angenommen wurde ein Verkehrsunfall mit einer unter dem Fahrzeug eingeklemmten Person. Übungsziel war es, neben einer entsprechenden Absicherung der Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr, den direkten Arbeitsbereich so auszuleuchten, dass eine technische Rettung ohne Sichtbehinderung durchgeführt werden konnte. Neben dem in Rhöndorf stationierten fahrbaren Stromerzeuger mit Lichtmast wurde auch der Umgang mit den neu angeschafften Klappbaken geübt und verschiedene Anordnungen beim Aufstellen erprobt und verglichen.

Übung am 14.09.2021
Der Jugendtreff Aegidienberg im Begegnungshaus vor der Grundschule in Aegidienberg stand in Flammen!
Die Kameraden des Löschzuges Aegidienberg und der ELW aus Rhöndorf wurden zu einem B3-GEBÄUDE alarmiert. Die ersteintreffenden Kräfte konnten direkt eine massive Rauchentwicklung feststellen, eine Person wurde als vermisst gemeldet. Sofort erhöhte der Einsatzleiter das Alarmierungsstichwort auf B4, um weitere Kräfte zur Einsatzstelle zu bestellen. Zwei Angriffstrupps unter Atemschutz begaben sich direkt ins Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung.
Im Laufe des Einsatzes konnte die vermisste Person gerettet und das Feuer gelöscht werden.
Um die Lage möglichst realistisch für die Einsatzkräfte darzustellen, wurden die Räumlichkeiten stark vernebelt. Nur so kann man ansatzweise den Stress simulieren, den man im realen Einsatz als Angriffstrupp auch hat.
Wir blicken auf eine sehr erfolgreiche Übung zurück. Dieser regelmäßige Test der Leistungsfähigkeit einer Einheit ist sehr wichtig, um im Realfall erfolgreich arbeiten zu können. Die Corona-Pause hat auch auf dem Berg für den Ausfall vieler Übungsdienste gesorgt. Umso erfreulicher, dass wir trotzdem behaupten können, dass alle Einheiten der Feuerwehr Bad Honnef unverändert leistungsfähig für den Ernstfall bereit stehen.
Wir bedanken und beim Jugendtreff Aegidienberg für die Möglichkeit der Nutzung der Räumlichkeiten.